Die Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer (MWST ) ist eine Verbrauchs- bzw. eine Konsumsteuer und soll dort besteurt werden, wo der Verbrauch stattfindet. Das heisst, dass derjenige, der etwas konsumiert, dem Staat einen finanziellen Beitrag zukommen lassen soll.

Damit nicht jeder Bürger selbst die Steuer mit dem Staat abrechnen muss, wird die Mehrwertsteuer bei Unternehmen erhoben, welche die MWST aber auf den Konsumenten überwälzen.

Es kommen drei verschiedene Steuersätze zur Anwendung: ein Normalsatz (7,6%), ein reduzierter Satz (2,4%) sowie ein Sondersatz für Beherbergungsleistungen (3.6%).

 

Neues Mehrwertsteuergesetz ab 1.1.2010

Am 12. Juni 2009 haben National- und Ständerat das neue Mehrwertsteuergesetz (MWSTG) verabschiedet, gegen welches das Referendum nicht ergriffen wurde.

Am 27. November 2009 hat der Bundesrat die neue Mehrwertsteuerverordnung (MWSTV) verabschiedet.

Das neue MWSTG sowie die neue MWSTV traten am 1. Januar 2010 in Kraft.

 

Was ändert sich?

Auszug aus: MWST in Kürze und Übergangsinfo

[...] Hinter dem neuen Gesetz steht das Konzept, dass die steuerpflichtige Person und die ESTV als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten und gemeinsam die Verantwortung für die Anwendung des Mehrwertsteuerrechts wahrnehmen. Während bisher die ESTV ein Weisungsrecht innehatte, obliegt ihr nunmehr die Pflicht, ohne zeitlichen Verzug alle Praxisfestlegungen zu veröffentlichen, die nicht ausschliesslich verwaltungsinternen Charakter haben. Neu kann die steuerpflichtige Person entscheiden, ob sie diese oder eine eigene Praxis anwenden will. Entscheidet sie sich allerdings dafür, klare gesetzliche Bestimmungen, Anordnungen oder publizierte Praxisfestlegungen ganz oder teilweise anders umzusetzen, so muss sie - schon nur aus Gründen der Fairness - die ESTV rechtzeitig darüber informieren. [...]